Screenshots und Hilfe

Auf dieser Seite werden die Funktionen des Baufinanzierungsrechners anhand von ausführlichen Beschreibungen und Screenshots erläutert.

Darlehensrechner

screen01

Beim Start von Thommi's BauFi Rechner wird der Darlehensrechner angezeigt. Er ist in zwei Bereiche untergliedert, den oberen Abschnitt, in dem die Darlehensdaten erfasst, und den unteren Abschnitt, in dem die Berechnungsergebnisse angezeigt werden. Von hier aus gelangen Sie entweder über den Menüpunkt Rechner oder die Tasten auf der rechten Seite zu allen anderen Funktionen des Baufinanzierungs-rechners. Sofern das sinnvoll ist, werden Berechnungsergebnisse der Darlehensberechnung in die anderen Module bzw. von den anderen Module hierher übernommen.

Ein normales Darlehen zur Baufinanzierung setzt sich aus dem Darlehensbetrag, dem Nominalszins, der Anfangstilgung und der Annuität (monatliche Rate) zusammen. Sie können einen dieser vier Werte jeweils aus den drei anderen berechnen.

Sie bestimmen den Wert, der berechnet werden soll, indem Sie das jeweilige Feld durch Klick auf die Optionstaste links vom Eingabefeld markieren. Im ausgewählten Feld ist keine Eingabe mehr möglich, es wird entsprechend ausgegraut. Sobald Sie Eingaben in den verbleibenden Feldern machen, wird das markierte Feld automatisch berechnet. Über die beiden Pfeiltasten am rechten Rand der Eingabefelder können Sie die Werte in den Feldern Schrittweise erhöhen oder verringern.

Für die Berechnung des Tilgungsplans müssen Sie darüberhinaus noch eine Zinsfestschreibung und einen Darlehensbeginn angeben. Der Berechnung des Tilgungsplans wird durch Klick auf die Taste Berechnen angestoßen, er wird Ihnen nach der Berechnung in der unteren Tabelle angezeigt. Darüberhinaus werden noch die folgenden Werte berechnet:

  • Der Effektivzins des Darlehens (nach der Preisangabenverordnung (PAngV)-Methode)
  • Die Summe der Zinskosten, die über die gesamte Laufzeit anfallen
  • Der (theoretische) Monat in dem das Darlehen vollständig zurückgezahlt wäre, sofern man die Darlehensdaten über die Zeit der Zinsbindung hinaus fortschreiben würde.

Tilgungschart

Das Diagramm Tilgungschart stellt die aufsummierten Jahreszahlungen (inkl. Sondertilgungen) über den Zeitraum der Zinsfestschreibung grafisch dar. Die Jahressummen sind unterteilt in den Zinsanteil (blau) und den Tilgungsanteil (grün).

 

Sondertiltungen

screen05

Je nach Darlehensvertrag ist es Ihnen möglich, Sondertilgungen in bestimmter Höhe zu leisten, wobei Höhe und Häufigkeit der Sondertilgungen im Darlehensvertrag genau festgelegt sind. Um möglichst flexibel auf jegliche Gestaltungsmöglichkeit bezüglich der Sondertilgungen einzugehen, unterstützt der BauFi-Rechner eine unbegrenzte Anzahl an Sondertilgungen in beliebiger Höhe. Die Sondertilgungen werden jeweils zum darauffolgenden Monatsersten verrechnet.

 

Berechnung der Darlehenssumme

screenshot

Mit diesem Modul des Baufinanzierungsrechners können alle Bestandteile, die zur kompletten Finanzierung des Immobilienkaufs benötigt werden, erfasst werden. Aus dieser Berechnung lässt sich unter Berücksichtigung des Eigenkapitals die Darlehenssumme berechnen. Die errechnete Darlehenssumme kann durch Klick auf die Taste Übernehmen in die Darlehensberechnung übernommen werden.

 

Darlehensvergleich

screenshot

Mit diesem Modul des Baufinanzierungsrechners können zwei Darlehen mit unterschiedlicher Zinsbindung und Nominalzinssatz aber ansonsten gleichen Darlehensdaten verglichen werden.
Für das Darlehen mit der längeren Zinsbindung (Langläufer) werden die Daten aus dem Darlehensrechner übernommen. Für das Darlehen mit der kürzeren Zinsbindung (Kurzläufer) können Zins und Zinsfestschreibung vorgegeben werden. Für das Anschlussdarlehen wird der Nominalzins und die Tilgung so berechnet, dass nach Ablauf der restlichen Zeit die gleiche Restschuld besteht wie beim Langläufer.

Die entscheidende Größe bei diesem Vergleich ist der Break-Even-Nominalzinssatz.

Rechnen Sie damit, dass der tatsächliche Nominalzins des Anschlussdarlehens niedriger als der Break-Even-Nominalzinssatz ist, ist das kurzläufige Darlehen günstiger, erwarten Sie stattdessen, dass er höher ausfällt, so ist das langläufige Darlehen das günstigere.

 

Effektivzinsberechnung

screenshot

Mit diesem Modul des Baufinanzierungsrechners kann der Effektivzins eines Darlehens nach der Preisangabenverordnung-Methode (PangV) berechnet werden.

Auch hier wurde wieder das Prinzip der adhoc-Berechnung realisiert, d.h. Sie können einzelne Werte ändern und das Ergebnis wird direkt und ohne weiteres Zutun berechnet. Somit ist es einfach möglich, mit den einzelnen Parametern herumzuspielen und ihre unmittelbare Auswirkung auf den Effektivzins zu sehen.

 

Einnahmen/Ausgaben-Übersicht (Budgetberechnung)

screenshot

Mit diesem Modul des Baufinanzierungsrechners können Sie sich einen Überblick über Ihre persönlichen Einnahmen und Ausgaben verschaffen und damit Ihr Budget für die Finanzierung berechnen, also den Betrag, der Ihnen monatlich zur Zahlung Ihrer Darlehensraten zur Verfügung steht.

Die einzelnen Posten werden im Detailbereich eingegeben und in der Tabelle dargestellt. Ein Einnahme bzw. Ausgabe besteht aus einer textuellen Beschreibung der Einnahmen- oder Ausgabenart, einem Betrag, der Häufigkeit, mit der der Posten anfällt, sowie dem Datum der ersten Zahlung. Einnahmen werden mit positiven, Ausgaben mit negativen Beträgen ausgewiesen. Die Zahlungszeitpunkte werden aus dem Datum und der Zahlungshäufigkeit automatisch berechnet, falls eine Zahlung mehrmals pro Jahr anfällt. Der Saldo aus allen monatlichen Einnahmen und Ausgaben wird nach jeder Änderung automatisch berechnet, wobei Beträge die nicht monatlich anfallen automatisch auf einen Monat heruntergerechnet werden.

Jeder Posten kann in der linken Spalte aktiviert oder deaktiviert werden, wobei nur aktivierte Posten in die Saldoberechnung miteinbezogen werden. Hiermit ist es möglich, einzelne Posten auszublenden, da sie nach dem Hauskauf evtl. nicht mehr anfallen (z.B. Miete) und somit verschiedene Budgetsituationen durchzuspielen ohne aus der Gesamtübersicht Posten zu löschen.

Durch die Taste Beispielwerte kann die Tabelle mit Beispielwerten befüllt werden. Mit Übernehmen wird der Saldo als Annuität in den Darlehensrechner übernommen, allerdings nur, wenn die automatische Berechnung nicht auf Annuität gestellt ist. Die Diagrammtaste links unten führt zum Liquiditätsdiagramm.

Liquiditätsdiagramm

Das Liquiditätsdiagramm ist eine grafische Darstellung Ihrer Einnahmen und Ausgaben und wird aus der Einnahmen/Ausgaben-Übersicht berechnet. Es zeigt Ihre Liquiditätssituation zu jedem Zeitpunkt eines Jahres. Ein Sprung in der Liquiditätskurve bedeutet hierbei immer eine Einnahme bzw. eine Ausgabe.

Das Diagramm zeigt an, wann man wie flüssig ist und ob man zu bestimmten Zeitpunkten ggf. etwas nachschießen muss, um eine Unterdeckung des Kontos zu vermeiden.

 

Volltilgungsrechner (KfW-Rechner)

screenshot

Das Modul Kfw-Rechner wird über den Menüpunkt Rechner→Volltilgungsrechner aufgerufen. In diesem Modul des Baufinanzierungsrechners können neben den Parametern eines normalen Darlehens auch noch die Laufzeit bis zur vollständigen Tilgung, die Anzahl tilgungsfreier Anfangsjahre und ein Auszahlungskurs zwischen 0 und 100% eingegeben werden.

Automatisch berechnet wird auf dieser Maske derjeniege anfängliche Tilgungssatz bzw. die daraus resultierende Rate, die zu einer vollständigen Tilgung des Darlehens bis zum Ende der Laufzeit führt. Über die Taste Tilgungsplan berechnen kann auch hier ein Tilgungsplan und das zugehörige Tilgungsdiagramm berechnet werden.

 

Druck, PDF- und Excel-Export

Sämtliche Ansichten des Baufinanzierungsrechners können sowohl über den Drucker als auch in einen PDF-Datei ausgedruckt werden. Tilgungspläne von normalen Annuitätendarlehen bzw. Volltilgungsdarlehen (KfW-Darlehen) können auch in eine Excel-Tabelle exportiert und dort weiter bearbeitet werden. Ausdrucke können darüber hinaus über den Logodruck und den Druck einer Kopf- und Fußzeile personalisiert werden. Diese Funktion ist vor allem für professionelle Berater im Bereich Bau- und Immobilienfinanzierung interessant, die die Berechnungen für Ihre Kunden erstellen und den Ausdruck z.B. als Beratungsprotokoll mit den eigenen Firmendaten (Logo und Firmenadresse) versehen möchten.

screenshot

Die Druckdaten werden in einem Formular eingestellt, welches über den Menüpunkt Extras→Kopf und Fußzeilen erreicht wird.

Hier kann eine Logo-Datei (im Format jpg oder gif) ausgewählt, bis zu vier Kopfzeilen und ein Fußzeilentext erfasst werden.

Im Ausdruck erscheint das Logo oben links. Die Kopfzeilen werden zentriert dargestellt, der Fußzeilentext als mehrzeiliger Fließtext im Blocksatz.

Hinweis: Für das Logo ist im Ausdruck ein quadratischer Platz mit fester Größe vorgesehen, zu große oder zu kleine Logos werden entsprechend hoch- oder herunterskaliert. Die besten Ergebnisse lassen sich mit Logos erzielen, die eine Größe von ca. 100x100 Pixeln haben.

 

baufifx_banner